Ausgangs- und Zielpunkt: Dorfwirtbrücke in Etmißl
Länge und Schwierigkeit: knapp 6km Rundweg, familienfreundlich

Sommerstall-Etmissl | ©Oliver Königshofer, actline

logo-Region-der-Wege_4c-Kopie-200

Der beschauliche Ort Etmißl, eingebettet von sanften Bergrücken und saftig grünen Wiesen, liegt mitten in der Alpenregion Hochschwab. Dort, wo das Gebirge noch grün ist, auch wenn die Felswände bereits zu sehen sind.

Wer in das Dorf und seine Umgebung eintauchen will, nimmt am besten den Sommerstall-Weg. Der familienfreundliche Wanderweg bietet viele aussichtsreiche Rastplätze und verfügt, passend zur heißen Jahreszeit, über einen schattigen Rückweg. Parkplätze gibt es in der Nähe des Rüsthauses.

Von der Dorfwirtbrücke geht es, dem Wegweiser nach, die Asphaltstraße bergauf und hinaus aus dem Ort. Vom Bauernhof Berger am Rain führt die Straße zu den Höfen am Berg und zur Schafweide beim Oberhof. Beim Haus Nr. 6 zweigt der alte Almweg ab, der mäßig steil ansteigt zum Sommerstalleck mit seiner kleinen Lichtung und dem nächsten Wegweiser. Über einen Waldweg gelangt man auf einen freien Bergwiesenrücken. Mitten auf den Wiesenhügeln trifft man auf die Sommerstalllinde, einen majestätischen Baum mit einem beeindruckenden Rundum-Blick. Kurz darauf ist die Sonnseite mit dem Sommerstall erreicht, wo Rastbänke und die herrliche Aussicht aufs Dorf auf die Wanderer warten. Von der Aussichtswarte aus hat man zudem einen hervorragenden Blick auf das Hochschwabmassiv, eine Panoramatafel gibt Auskunft. Der Rückweg führt über das Steinerkreuz, einen Bildstock am Rain, zurück nach Etmißl.

Wer von Auf- und Abstieg Lust auf eine Einkehr bekommen hat, kann das in den drei Etmißler Gasthöfen tun und die Region von ihrer bodenständigen oder ihrer noblen Seite kennenlernen.

Sommerstall-Etmissl | ©Oliver Königshofer, actline

Sommerstall-Etmissl | ©Oliver Königshofer, actline

Text: Florian Zeilinger /  Fotos und redaktionelle Gestaltung: Oliver Königshofer,  actline.at

nach oben