Ausgangs- und Zielpunkt: alle Bahnhöfe entlang des Bahnwanderweges
Länge und Schwierigkeit: individuelle Routenwahl möglich, familienfreundlich
© Oliver Königshofer, actline.at

Viadukt „Kalte Rinne“

logo-Region-der-Wege_4c-Kopie-200Bereits seit 160 Jahren schlängelt sich die Südbahn auf ihrem Weg von Wien in Richtung Süden über den Semmering. Von Gloggnitz bis nach Mürzzuschlag überwindet die Semmeringbahn dabei eine Strecke von 41 km und einen Höhenunterschied von 457 m.

Unmittelbar neben dem Bahnkörper der Semmeringbahn verläuft der Bahnwanderweg Semmeringbahn, der Mürzzuschlag und Gloggnitz miteinander verbindet. Entlang der markierten Strecke befinden sich zahlreiche Aussichtspunkte, die einzigartige Ausblicke auf die Bahntrasse mit ihren 16 Viadukten und 100 Brücken bieten und nicht nur jeden Bahnliebhaber begeistern. Die unverwechselbare Naturkulisse des Semmeringgebietes mit der Raxalpe und dem Schneeberg im Hintergrund ist ebenfalls Garant dafür, dass die Wanderung entlang der Semmeringbahn zu einem besonderen Erlebnis wird.

Der Bahnhof Semmering kann wohl als das Herzstück des Bahnwanderweges bezeichnet werden. Hier erinnert auch ein Denkmal an Carl Ritter von Ghega, den berühmten Erbauer der Semmeringbahn, dessen Name untrennbar mit der „Ghegabahn“ in Verbindung steht und dessen Abbild einst die Vorderseite des 20-Schilling-Scheines zierte. Der Semmeringer Bahnhof ist auch der beliebteste Ausgangs- und Zielpunkt des Bahnwanderweges, sowohl auf der steirischen als auch auf der niederösterreichischen Seite. Jeder Wanderer kann sich aber ganz nach Belieben seine persönliche Route zusammenstellen und die Tour am Bahnhof seiner Wahl starten. Bei jedem Bahnhof kann mit dem Zug wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückgekehrt bzw. die Strecke zum jeweiligen Zielbahnhof abgekürzt werden.

© Oliver Königshofer, actline.at

20-Schilling-Blick

Der Bahnwanderweg in Niederösterreich

Vom Ausgangspunkt am Bahnhof Semmering führt der Weg über die Stationen Breitenstein, Klamm-Schottwien, Payerbach-Reichenau bis nach Gloggnitz vorbei an den beeindruckenden Bauwerken der Semmeringbahn, wie etwa dem zweistöckigen Viadukt namens „Kalte Rinne“, bis hin zu einzigartigen Aussichtspunkten, wie beispielsweise dem bekannten „20-Schilling-Blick“.

Der Bahnwanderweg in der Steiermark

Die Verlängerung des Bahnwanderweges in der Steiermark beginnt ebenfalls am Bahnhof Semmering und führt über die Bahnhöfe Steinhaus und Spital bis zum Südbahn-Museum beim Bahnhof in Mürzzuschlag. Die Strecke führt teils entlang der “Alten Reichsstraße“, teils durch Wälder und über Wiesen und ist als Themenweg dem steirischen Dichter Peter Rosegger gewidmet.

© Oliver Königshofer, actline.at

Südbahn-Museum Mürzzuschlag

Das Südbahn-Museum in Mürzzuschlag

Ein Besuch im Südbahn-Museum mit seiner beeindruckenden Ausstellung rund um die Südbahn Wien-Triest bietet die ideale Gelegenheit, die auf dem Streifzug durchs Weltkulturerbe Semmeringbahn gewonnenen Eindrücke zu vertiefen und die Wandertour entspannt ausklingen zu lassen.

© Oliver Königshofer, actline.at

Fotos und redaktionelle Gestaltung: Oliver Königshofer, www.actline.at 

nach oben