Ausgangs- und Zielpunkt: Alpengasthof Bodenbauer
Länge und Schwierigkeit: 2,5h Aufstieg, 2h Abstieg / mittel

Sackwiesensee

logo-Region-der-Wege_4c-Kopie-200Der Alpengasthof Bodenbauer (884m) in St. Ilgen ist Ausgangspunkt zahlreicher Touren in das Hochschwabgebiet. Hier beginnt auch der Wanderweg 840, der zunächst rund 1 km auf der ebenen Forststraße verläuft, bis er dann nach links in den Wald abzweigt. Ab hier führt der Weg etwa 3 km in steilen Serpentinen durch dichten Mischwald hinauf bis zur Waldgrenze. Dort zeigt sich das Hochschwabmassiv erstmals in seiner vollen Pracht. Nach einem letzten, kurzen Anstieg über Bergwiesen erreicht der Weg das Plateau der Häuslalm (1.526m).

Von der Häuslalm geht es nun weiter auf dem Wanderweg 838 in Richtung Sonnschienalm. Der Weg schlängelt sich erst abwärts zur Sackwiesenalm (1.468m) und dann auf hügeligem Gelände wieder bergauf. Bevor der Weg wieder bergab führt, verrät nur ein blitzblaues Funkeln durchs Geäst den hinter den Bäumen verborgenen See.

Über eine sattgrüne Almwiese geht es hinunter zu dem zwischen Wald und Bergmassiv eingebetteten Sackwiesensee (1.420m). Der Ausblick auf den See und seine malerische Bergkulisse ist einfach einmalig – ein Ort zum Verweilen, Genießen und Stillhalten.

Der Rückweg erfolgt über die selbe Strecke wie der Aufstieg. Einkehrmöglichkeiten bieten der Alpengasthof Bodenbauer, die Häuslalm-Hütte sowie die Sackwiesenalm-Hütte.

Sackwiesensee-web-1030-2760

Text: Mariella Königshofer und Evi Königshofer / Fotos und redaktionelle Gestaltung: Oliver Königshofer, actline.at

nach oben